Die Wand — Zäpf Zäpf – Abteilung Fußball

Zusammenfassung

Spielbericht Die Wand

Am zweiten Spieltag der Uni-Liga Freiburg kam es zum Aufeinandertreffen der Traditionsvereine: Nachdem Die Wand im ersten Saisonspiel – ziemlich traditionell- baden ging war sie darauf besinnt, im zweiten Spiel gegen Zäpf Zäpf zurück in die Spur zu finden. Dass dies derart eindrucksvoll gelang war allerdings keineswegs abzusehen und auch an den Gesichtsausdrücken der Spieler eindeutig abzulesen.

 

Grund 1 für die verbesserte Leistung war zweifellos, dass man im Gegensatz zur Vorwoche mit einem größeren Kader antrat: Die Schlüsselspieler Robin von Wirén, Sylvia Arnold und Gürkan Karacocuk gaben ihr Saisondebüt, hinzu kamen noch die ersten Auftritte von Nils Bauer und Manuel Joachim im Wandtrikot.

Und der Einstand hätte nicht besser laufen können: Nachdem Chancentod Robert Leichter ganz in Nicht-Torjägermanier wieder einige beste Chancen ausgelassen hatte erzielte Nils Bauer mit seinem ersten Ballkontakt und sattem Schuss das 1:0 flach ins linke Eck. Sämtliche Beteiligte waren so überrascht, dass der Jubel fast ausblieb. In der Folge übernahm die Wand die Kontrolle, Torwart Flo Neubrand bekam fast nichts auf den Kasten, dafür klingelte es im Tor der Werkself im 3-Minuten-Takt. Zuerst Fabian Blum, dann Syliva Arnold und zu allem Überfluss auch noch ein Eigentor sorgten für das 4:0 zur Halbzeit.

Grund 2 war, dass im zweiten Durchgang dann der Torwart übernahm. Offensichtlich angespornt von der Leistung seiner Vorderleute bestand er auf die Einwechslung – Goalgetterin Sylli Arnold musste zwischen die Pfosten. Was folgte war das größte Wunder seit 1954, Neubrand, der zuvor in 3 Jahren Uni-Liga ein einziges klägliches Törchen erzielt hatte, scorte im zweiten Spielabschnitt sage und schreibe drei Mal. Nachdem er komplett auf Ego-Modus geschaltet hatte ignorierte er ab der Mittellinie konstant Freund und Feind, um den internen Scorer-Kampf mit Knipser Lasse Entenmann (war abwesend, auf der Suche nach seinem Talent, dass er 2008 irgendwo in Dänemark verloren hatte) zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Grund 3 war, dass – wie das Management der Wand aus sicherer Quelle erfuhr- die Werkself wohl am Vorabend nicht nur Apfelschorle konsumiert hatte. Ob allerdings auch ein Ausflug ins Stuttgarter Rotlichtmillieu dabei war lies sich nicht ermitteln. Kevin Grosskreutz war für eine Stellungnahme leider nicht zu erreichen.

Die Wand spielte den berühmten Stiefel in den zweiten 15 Minuten dann souverän herunter. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Zäpf Zäpf, für eine stets faire Partie, die trotz des Spielstandes die gute Laune über alles stellten und nach Abpfiff völlig zurecht vom Publikum frenetisch gefeiert wurden.

In der kommenden Woche gehts gegen den Tabellenführer von der Elfenbeinküste. Selbstverständlich will man auch hier für einige Ausrufezeichen sorgen!

 

 

Die Wand

# Spieler Position Tore
Fabian Blum Mittelfeld1
2Gürkan KaracocukAbwehr0
4Robin von WirénAbwehr0
Nils Bauer Mittelfeld1
9Sylvia ArnoldMittelfeld1
Svenja BrossMittelfeld0
Manuel Joachim 8Mittelfeld1
8Robert Leichter Angriff0
12Florian NeubrandMittelfeld3
 Gesamt 7

Trainer: Peter Zahn

Zäpf Zäpf – Abteilung Fußball

Position Tore
 0
Tore
7
0

Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison Spieltag / Schiri
3. Mai 2017 18:00 Gruppe B Sommer 2017 2 / Breisgau-Brasilianer