Eintracht Prügel — 1. FC Unterhopf

Zusammenfassung

+++ 1.FCU festigt gute Ausgangsposition mit drittem Sieg infolge, Maiß brilliert +++

Ein erleichterndes Lächeln hatten Spieler und Funktionäre im Gesicht, als der Schiedsrichter zum Abpfiff ansetzte. Anstrengende und kampfbetonte 30 Minuten lagen hinter ihnen, doch erneut setzte sich das Team mit Kampf und Moral durch und darf sich daher weiter ungeschlagen und punktverlustfrei bezeichnen.
Coach Friedmann analysierte bereits im Vorhinein, dass es ein richtungsweisendes, aber schwieriges Spiel werden würde. Mal wieder behielt er mit seinen fachkundigen Prognosen, basierend auf langjähriger Erfahrung am Tresen des Vereinsheims, Recht. Hinzu kommen eine nur bedingt zufriedenstellende Trainingswoche und, besonders bitter, der Ausfall von Toptorjäger David Knobelspies, der sich in einer weitgehend unbedeutenden Trainingseinheit am Wochenende verletzte und auf unbestimmte Zeit ausfällt. Zu allem Überdruss war auch noch Co-Trainer Merkle so geschwächt, dass er den Weg ins Stadion leider nicht fand.

Das Spiel startete denkbar schlecht für die Weinroten, wie sich neuerdings ehrfurchtsvoll in der Boulevardpresse bezeichnet werden. Man hätte meinen können, der eine oder andere nippe gedanklich schon an seinem Feierabendbier an der Dreisam. Spielerisch fand man keine Mittel, das Spiel so zu gestalten, wie noch zuvor in der Vorwoche. So musste man sich darauf besinnen, die offensiv aufgestellte Eintracht aus Prügel weitestgehend vom eigenen Gehäuse fernzuhalten. Der Trumpf des 1.FCU ließ sich aber ein weiteres Mal nicht die Butter vom Brot nehmen und so hielt die Defensive der Anfangsoffensive gegentorlos stand. Spätestens bei Schlussmann Vögele war Endstation, dieser glänzte zudem wieder mit einer Souveränität, die ligaweit ihresgleichen sucht. Belohnt wurde dies mit der zweiten weißen Weste der Saison für die Katze. In der Offensive war man zunächst auf Einzelaktionen angewiesen. Das neu formierte Mittelfeld um Tim Rudolf, das als Shootingstar bezeichnete Nachwuchstalent, das Coach Friedmann aus der eigenen Jugend in den Profibereich beförderte, versuchte hauptsächlich über Konter Nadelstiche zu setzen. Diener und Weihing, sowie die ackernden Offensivasse Maiß, Schaeffer und Rostan versuchten das der Mannschaft wohl einzig mögliche Mittel an diesem Tag dann in ein Erfolgserlebnis umzugestalten. In Richtung Halbzeit dann die Erlösung, als sich Weihing mit einer bemerkenswerten Einzelaktion aus der eigenen Hälfte durchtankte und anschließend auch dem Prügel-Torwart keine Chance ließ. Kurze Zeit später erhöhte man auf 2:0, als Rücker eine gekonnte Abwehraktion direkt in einen Gegenstoß umwandelte und nach einem Sprint über das ganze Feld Juliane Maiß in Szene setzte, die kurzerhand ihren völlig überforderten Gegenspieler tunnelte und mit einem überragenden Doppelpass, wie man es sonst nur in der Champions League zu sehen bekommt, Rücker mustergültig bediente, der als Highlight aus kurzer Entfernung noch den Torwart tunnelte. Ein Bilderbuchkonter. So ging man etwas schmeichelhaft mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause.

In Halbzeit Zwei hatte man mehr Räume zur Verfügung und das inzwischen wieder eingespielte Team hatte die Partei weitestgehend im Griff. Friedmann konnte wie gewohnt auf die Klasse aller Spieler vertrauen und somit ohne Leistungsverlust permanent wechslet. Als Meisterstück erwies sich der Schachzug, das Mittelfeld in Hälfte Zwei explizit mit Moritz Gaisser und Peter Miller zu schmücken, die das mit internationalen Spielern geschmückte gegnerische Team gekonnt mit tiefstem Schwäbisch beziehungsweise Erkundungen höherer Mathematik verwirrten. So sahen die zahlreich mitgereisten 1.FCU Fans bei erstmals herrlichstem Fußballwetter die Weinroten, wie man sie sich wünscht. Das Highlight folgte allerdings in den Schlussminuten. Maiß profitierte erneut von ihrem exzellenten Stellungsspiel und wurde auf halblinker Position mustergültig bedient. Von hier an eine Routine Aktion: Gekonnt schaute sie den Keeper aus und schob die Pille ins untere linke Eck. Es war kaum zu erkennen, ob sie selbst oder die Massen an mitgereisten Fans euphorischer waren, denn es gab kein Halten mehr. Hierdurch krönte sie ihre abermals gute Leistung mit ihrem ersten Treffer und dem bereits dritten Assist.

Nach Abpfiff stellte Jan Diener im Kreis klar, wer Herr im Hause Prügel ist und die Weinroten stimmten in ihr inzwischen routinemäßiges Siegergebrüll ein. Ein wichtiger Schritt im engen Kampf um die Spitze.

Coach Friedmann zeigte sich zufrieden: „Nicht die besten Bedingungen für uns heute, aber einiges rausgeholt. Bockstark die 0 gehalten und vorne die wichtigen Dinger gemacht. Am Ende haben wir 3, die anderen 0 Tore, so einfach ist Fußball. Jetzt gilt es allerdings. Wir spielen zweimal gegen direkte Verfolger, schwere Spiele, ziemlich disjunkt. Aber so ist…wir sind oben und ganz Freiburg jagt uns und hätte gerne was wir haben … Talent.“ Ein gewohnt bodenständiges Interview, das ihn zum Sympathiebolzen der Liga werden ließ.

Für der 1.FCU spielten: Vögele, Diener, Rücker, Weihing, Gaisser, Rudolf, Miller, Maiß, Schaeffer, Rostan

Tore: Weihing (1), Rücker (1), Maiß (1)

 

                       
                                    

Eintracht Prügel

Position Tore
 0

1. FC Unterhopf

# Spieler Position Tore
πPeter MillerMittelfeld0
Tim RudolfAbwehr0
Juliane MaißAngriff1
Chiara RostanMittelfeld0
Karoline SchaefferAngriff0
1Felix VögeleTorwart0
2Moritz GaißerMittelfeld0
4David RückerAbwehr1
5Lukas WeihingAbwehr1
80Yan DienerAbwehr0
 Gesamt 3

Trainer: David Friedmann
Trainer: Laura Zachrich

Tore
0
3

Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison Spieltag / Schiri
10. Mai 2017 16:15 Gruppe A Sommer 2017 3 / Frank seine Brüder